Neu

Online Kurs
MISSION POSSIBLE

für Gruppen

 

10 Fragen
10 Antworten
10 Aufgaben

}

Mit jeweils einer Stunde Zeit für 10 Einheiten

Mit 10 Gratis-Videos zu je 15–20 Minuten

Mit 10 Kapiteln im Handbuch „Mission Possible“ zum Nachlesen und Vertiefen

l

Mit 10 kleinen Aufga­ben­stel­lungen für zwischen­durch

Mit einem Video-Chatraum wie z.B. Zoom, Jitsi, Skype, Microsoft-Teams

Mit einer Leitung oder Moderation, die durch den Ablauf führt

h

Mit der Anleitung für den Ablauf hier kannst du den Kurs ganz einfach daheim online mit deiner Gemeinde oder Gemein­schaft durch­führen.

Möchtest du den Kurs alleine oder zu zweit in deinem Wohnzimmer machen, so kommst du hier zur Online-Variante für Einzel­per­sonen

Schon am zweiten Abend wusste ich den Austausch mit meiner tollen Klein­gruppe zu schätzen und begann mehr und mehr zu sprechen. Die Offenheit und Ehrlichkeit, dieses besondere Zuhören und die authen­ti­schen Zeugnisse meiner Gruppen­mit­glieder haben mich angesteckt und ermutigt, zu erzählen und einmal weniger besorgt zu denken, sondern einfach mein Herz sprechen zu lassen.
Laura Reuter, Siegen, Deutschland

MISSION POSSIBLE ONLINEKURS

Die 10 Einheiten

6  7  8  9  10

KURS

1

Warum eigentlich Mission?

Grund und Ziel christ­licher Glaubens­wei­tergabe

Sammeln der Teilnehmer im Video­chatraum und Begrüßung durch die Leitung, Einführung in den Kurs und das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Was verbinde ich mit ‘Mission’ und welche Erfah­rungen habe ich schon damit gemacht?

- Was und wem wollte ich immer schon einmal vom Glauben weiter­geben?

Erklären der Aufga­ben­stellung durch die Leitung „Was gibt mir Hoffnung? Worüber kann ich nicht schweigen?“

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 1. Kapitel im Buch von Seite 30–43 zur Vertiefung nachlesen

KURS

2

Was habe ich zu sagen?

Der zentrale Inhalt der Botschaft

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Was gibt mir Hoffnung? Worüber kann ich nicht schweigen? (Aufga­ben­stellung aus Kurs 1)

- Was ist das Herzstück der christ­lichen Botschaft? 

l

Erklären der Aufgabenstellung „Telefon-Interview mit einer/m Nicht-Kirch­gän­gerIn“

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 2. Kapitel im Buch von Seite 50–60 zur Vertiefung nachlesen

KURS

3

Wie soll das geschehen?

Die Mission als Dialog mit der Welt

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Wie ist es mir mit dem Interview gegangen?

- Was sind Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen in meinem Umfeld? 

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 3. Kapitel im Buch von Seite 68–89 zur Vertiefung nachlesen

KURS

4

In welchem Geist?

Inspi­ration für eine Revolution der Barmher­zigkeit

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Was ist mir in Bezug auf die ‘Grund­hal­tungen in Gesprächen’ gelungen und welche fordern mich heraus? (Aufga­ben­stellung aus Kurs 3)

- Was sind die ‘Wunden’ in meiner Umgebung / in unserer Gesell­schaft, die Barmher­zigkeit brauchen? 

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 4. Kapitel im Buch von Seite 96–111 zur Vertiefung nachlesen

KURS

5

Kann man Mission planen?

Aufbau und Strategie konkreter Projekte

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Wo würde Jesus in unserer Pfarr­ge­meinde / in unserem Ort hingehen? Wo würde er schlafen, wo würde er essen, was würde er tun? 

l

Erklären der Aufga­ben­stellung „Missio­na­ri­sches Projekt“

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 5. Kapitel im Buch von Seite 118–125 zur Vertiefung nachlesen und die 20 Best Practice – Beispiele im Buch von Seite 130–169 anschauen

KURS

6

Wie geht man mit so einer Vergan­genheit um?

Licht und Schatten der Missi­ons­ge­schichte

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Was können wir aus der Missi­ons­ge­schichte für heute lernen?

- Welches missio­na­rische Projekt möchten wir umsetzen?

l

Erklären der Aufga­ben­stellung „Aufklärung tut not!“

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 6. Kapitel im Buch von Seite 174–187 zur Vertiefung nachlesen

KURS

7

Was gibt es alles Neues?

Innovative Projekte, Glaubens- und Missi­ons­schulen

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Welche missio­na­ri­schen Projekte, Glaubens- und Missi­ons­schulen habe ich selbst kennen­ge­lernt?

- Was sind die nächsten Schritte in der Umsetzung unseres/meines missio­na­ri­schen Projekts?

l

Erklären der Aufga­ben­stellung „Umsetzung missio­na­ri­sches Projekt“

Bis zur nächsten Einheit könnten die Teilneh­me­rInnen einzeln oder in Klein­gruppen an der konkreten Planung eines Projekts arbeiten

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 7. Kapitel im Buch von Seite 194–203 zur Vertiefung nachlesen

KURS

8

Wie wachsen wir?

Initi­ieren, tragen und leiten

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Wie kann unsere/meine Gemeinde stärker Gemein­schaft bilden, in der Sorge um die Armen konkret werden und auf anzie­hende, lebendige Weise Gottes­dienst feiern?

- Was könnte mein persön­licher Beitrag dazu sein? 

l

Erklärung der Aufga­ben­stellung „Dankbarkeit als Schei­ben­wi­scher“

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 8. Kapitel im Buch von Seite 216–229 zur Vertiefung nachlesen

KURS

9

Wo liegen meine und unsere Stärken?

Charismen, Begabungen, persön­liche Berufung

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Welche Begabungen und Stärken nehme ich an anderen (Kurs-Teilneh­me­rInnen) wahr?

- Was sind meine Begabungen, die ich zum Aufbau der Kirche einbringen kann?

l

Erklärung der Aufga­ben­stellung „Mission kann jeder — meine Berufung in Kirche und Gesell­schaft“

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 9. Kapitel im Buch von Seite 236–244 zur Vertiefung nachlesen

KURS

10

Welche Kirche?

Aufbau einer offenen Gemein­schaft durch Sendung und Sammlung

Sammeln und Begrüßen der Teilnehmer, Einführung in das heutige Thema

Austausch im Videochat zu den Fragen

- Was hat sich durch den Kurs für mich verändert?

- Habe ich etwas von meiner Berufung in Kirche und Gesell­schaft neu entdeckt?

l

Aufga­ben­stellung Die Leitung der Gruppe bietet nach der letzten Einheit des Kurses indivi­duelle Gespräche mit jeder/m Teilneh­merIn über die Frage des nächsten konkreten Schritts jeder/s Einzelnen an

Welche Berufung haben die Teilneh­me­rInnen (neu) entdeckt?
Wie kann jede/r nun für sich und/oder in der Gruppe zusammen weiter­gehen?

}

Jede/r Teilneh­merIn nimmt sich indivi­duell eine stille Zeit zum persön­lichen Gebet und kann das 10. Kapitel im Buch von Seite 252–261 zur Vertiefung nachlesen

Vielleicht ist das Umsetzen eines konkreten Missi­ons­pro­jekts in den nächsten Wochen schon möglich und ihr könnt gemeinsam oder jeder für sich weiter daran arbeiten.
Sollte sich erst in einiger Zeit ein gemein­sames Projekt durch­führen lassen, plant regel­mäßig weiter! Dies bietet umso mehr Chancen, als Gruppe gut zusam­men­zu­wachsen und entspannt mit einem aufmerk­samen Blick auch für Kleinig­keiten an der Verwirk­li­chung eures Projekts dran zu bleiben!


Feedback an „Mission Possible”!

Wir würden uns über eine kleine Rückmeldung von euch freuen, ob unser Online-Kurs für eure Gruppe gut durch­führbar war.
War die Umsetzung einfach?
Wie habt ihr den Kurs erlebt, war er für die Teilneh­me­rInnen berei­chernd und hat er neue Ideen gebracht?
Habt ihr Anregungen zur Verbes­serung an uns?
Meldet euch sehr gerne bei Maja Schanovsky unter office@mission-possible.at oder +43 664 818 77 07.
Herzlichen Dank!

Das sagen unsere Teilnehmer

Schon am zweiten Abend wusste ich den Austausch mit meiner tollen Klein­gruppe zu schätzen und begann mehr und mehr zu sprechen. Die Offenheit und Ehrlichkeit, dieses besondere Zuhören und die authen­ti­schen Zeugnisse meiner Gruppen­mit­glieder haben mich angesteckt und ermutigt, zu erzählen und einmal weniger besorgt zu denken, sondern einfach mein Herz sprechen zu lassen.
Laura Reuter, Siegen, Deutschland

MISSION POSSIBLE ONLINEKURS

Der Kurs hat uns geholfen, die Mission wieder in einem neuen Licht zu sehen und daran zu glauben, dass sie so vielfältig und immer möglich ist. Der Kurs hat uns ermutigt, eine Mission in den Blick zu nehmen und Mitstreiter zu suchen, die ebenfalls die Sehnsucht danach haben
Elvira und Jürgen Franz, Mainz, Deutschland

MISSION POSSIBLE ONLINEKURS

Mir persönlich hat der Kurs in der Hinsicht geholfen, dass mir bewusst wurde, wie ich in Gesprächen anderen Menschen bisher gegen­über­ge­treten bin. Hier bin ich schon dabei mich entspre­chend den Grund­hal­tungen aus diesem Kurs zu verändern.
Norbert Komsthöft, Zülpich, Deutschland

MISSION POSSIBLE ONLINEKURS

© Mike Christian

Die "Mission" ist mir jetzt viel klarer als Auftrag deutlich geworden. Da ich vor dem Kurs wenig konkrete Vorstel­lungen von Mission hatte, bin ich jetzt motiviert mehr zu machen. Werde mir vor Ort noch Gleich­ge­sinnte suchen.
Ulrike Frie, Ahrweiler, Deutschland

MISSION POSSIBLE ONLINEKURS

Ich habe in dem Kurs eine tolle Möglichkeit gefunden, das "Missi­ons­handwerk" zu lernen: Wie kann ich anderen Menschen auch mit Worten anbieten, was mich selbst erfüllt.

Stefan Wallisch, Pfarre zur Frohen Botschaft, Wien

MISSION POSSIBLE KURS

Wer Menschen für die Botschaft des Reiches Gottes gewinnen will, muss damit raus gehen – auf die Straßen, Plätze, in die Familien und Freun­des­kreise. Nicht aufdringlich, sondern einladend. Nicht belehrend, sondern authen­tisch.

Lisa Huber, Leiterin des Begeg­nungs­zen­trums Quo vadis?, Erzdiözese Wien

MISSION POSSIBLE KURS

Für mich war der Tag unseres Missi­ons­pro­jekts, das wir im Rahmen des Missi­ons­kurses durch­ge­führt haben, der Valen­tinstag, ein unglaublich freudiges Erlebnis. An diesem einen Tag habe ich wohl mit mehr Mitmen­schen sprechen dürfen als sonst in einem ganzen Jahr. Ich wünsche mir für unsere Pfarre, dass wir noch viele Möglich­keiten finden Raum für Begeg­nungen zu schaffen.

Marion Jung, Pfarre Atzgersdorf, Wien

MISSION POSSIBLE KURS

Es ist eine Schule des Hinschauens, des Hörens und des behut­samen Handelns, in der sich unwill­kürlich die Botschaft Christi entzündet. Nicht ich handle, sondern Jesus war schon längst da.

Andreas Lohner, Pfarre Rossau, Wien

MISSION POSSIBLE KURS

© Homolka

Der Missi­onskurs war eine ausge­wogene Mischung zwischen Theorie, Gruppen­arbeit und Erfah­rungs­aus­tausch. Die inter­es­santen Videos und die Impulse lockerten den Kurs auf und ich wurde nicht von den breiten Erfah­rungen enttäuscht, die vorge­stellt und disku­tiert wurden.

Peter Tschulik, Pfarre zur Frohen Botschaft, Wien

MISSION POSSIBLE KURS

Durch den Kurs wurde mein Blick wieder auf den eigent­lichen Kern des Chris­tentums gelenkt, das heißt auf die Liebe Gottes zu allen Menschen, unabhängig davon, woher man kommt, wer man ist und was man getan hat. Dadurch ist der moralische Überbau, der so oft im Vorder­grund steht, in den Hinter­grund getreten.

Christian Lupinek, Pfarre Atzgersdorf, Wien

MISSION POSSIBLE KURS

Mission
Possible

© 2020 Mission Possible
Design by  Michael Trauer

+43 1 532 5632 0

Figlhaus Wien
Schen­ken­straße 2, 1010 Wien

X