GOTT.POP ROCKT

 

Das etwas ande­re Live-Kon­zert

Mis­si­on Pos­si­ble macht’s mög­lich

 

Fotos: Paul Feu­er­sän­ger

Live im Wohn­zim­mer

GOTT.POP, das etwas ande­re Live­kon­zert, rock­te im April 2018 das Wohn­zim­mer in St. Flo­ri­an. GOTT.POP war das Pro­jekt, das die Teil­neh­mer des Kur­ses MISSION POSSIBLE in der Groß­pfar­re — Zur Fro­hen Bot­schaft — aus­ge­dacht, geplant und umge­setzt und wofür sie sich mäch­tig ins Zeug gelegt haben.

Was Men­schen bewegt

 

Die Live­band inter­pre­tier­te in drei Blö­cken bekann­te Lie­der zu drei The­men­blö­cken: “Sehn­sucht”, “Freu­de & Zuver­sicht”, “Leid & Tod”.
Von Udo Lin­den­berg über U2, STS, Chris­ti­na Stür­mer und Eric Clap­ton bis Mark Fors­ter – die Band hat­te alles drauf und ern­te­te Rie­sen­ap­plaus von den rund 100 Gäs­ten. Die Tex­te konn­te man auf einem Moni­tor mit­le­sen.

Gott und die Welt im Gespräch

 

Zwi­schen den Lied­blö­cken ging’s dann rich­tig zur Sache zu den drei The­men­be­rei­chen, die so wesent­lich zum Leben gehö­ren – jeder konn­te sich mit sei­nen Fra­gen und Erfah­run­gen ein­brin­gen, ganz locker in klei­nen Grup­pen an Kaf­fe­haus­ti­schen plau­dernd. In der gemüt­li­chen Atmo­sphä­re, bis ins Detail lie­be­voll gestal­tet, die die Teil­neh­mer des Kur­ses MISSION POSSIBLE mit vie­len Hel­fern geschaf­fen hat­ten, fiel es leicht mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men – über Gott und die Welt und das Leben. Wer woll­te, konn­te sei­nen Bei­trag auch noch vor gan­zem Publi­kum mit­tei­len. Ein für alle neu­es und ein­ma­li­ges Erleb­nis, sich über so Exis­ten­zi­el­les in die­ser Form aus­zu­tau­schen.

Inten­si­ve Gesprä­che

 

Nach der von den Gäs­ten ver­lang­ten Zuga­be wur­de noch lan­ge bei köst­li­chen Wraps, Des­serts und Drinks wei­ter geplau­dert, gelacht und ein­fach die Stim­mung die­ses tol­len Abends genos­sen.

Wei­ter ging’s im Herbst

 

So cool war’s, dass im Herbst 2018 das nächs­te GOTT.POP Live­kon­zert, dies­mal Open Air, über die Büh­ne gegan­gen ist. Dies­mal zu den The­men­be­rei­chen „Auf­bruch“, „Ver­än­de­rung“, „Daheim sein“. Und das drit­te GOTT.POP ist in Pla­nung.

Maja Scha­novs­ky

Für mich war der gan­ze Mis­si­ons­kurs ein wun­der­ba­rer Weg mit­ein­an­der – ein­an­der näher ken­nen­ler­nen, mit­ein­an­der gehen, beten, pla­nen, erspü­ren, mit­ein­an­der durch­füh­ren. Der Höhe­punkt dabei war wohl das etwas ande­re Kon­zert – hat mich fas­zi­niert – Musik, Begeg­nung im Gespräch über wesent­li­che The­men unse­res Glau­bens­le­bens. Die Begeis­te­rung der Musi­ker steck­te an. Ein wun­der­ba­rer Abend von Ver­kün­di­gung und Begeg­nung.”
Sr. Johan­na Aich­horn

GOTT.POP – Anstren­gend, weil viel Arbeit für Pla­nung, Orga­ni­sa­ti­on und Umset­zung not­wen­dig war. Auf­re­gend, weil es für alle ein Wag­nis war, von dem nie­mand wuss­te, wie es aus­ge­hen wird. Berüh­rend zu sehen, wie durch Musik (Kirchen)Tore geöff­net wer­den kön­nen… kurz­um… für mich ein unver­gess­lich tol­ler Abend!”
Bar­ba­ra Tro­bej

Was für mich eigent­lich aus Neu­gier­de begon­nen hat, hat rasch zu einer inten­si­ven Aus­ein­an­der­set­zung damit geführt, was in mei­ner Bezie­hung zu Gott eigent­lich echt wert ist, es mit ande­ren zu tei­len, und wie das über­haupt für mich und unse­re Pfarr­ge­mein­de kon­kret gehen kann. Die GOTT.POP Ver­an­stal­tung mit­zu­tra­gen war da sicher ein muti­ger Ver­such, ein­mal musi­ka­lisch in den Aus­tausch mit ande­ren über “Fra­gen des Lebens” ein­zu­stei­gen. Macht echt Mut auf mehr.“ 
Robert Flamm 

Wir sind begeis­tert, wie aus der Idee einer Grup­pe enga­gier­ter Chris­ten ein so berüh­ren­der und mit so viel Lie­be zum Detail durch­ge­führ­ter Abend wur­de. Es hat sich gelohnt, schon bekann­te Lie­der noch­mals neu zu hören und deren Sinn tie­fer zu erfas­sen.”
Ulri­ke Rei­te­rer und Joa­chim Schörg

X